Textversion   Impressum  
 
Suche
mitmachen Mitmachen
Land AWO Bayern
Kontakt Kontakt

Thema

Partizipation

PartizipationPartizipation bedeutet Mitwirkung, Mitgestaltung und Mitbestimmung begründet auf partnerschaftlichem Verhalten und Dialog, Ziel ist es gemeinsam Lösungen für Probleme und Fragen zu finden. Das Recht auf Partizipation ist in der UN-Kinderechtsrechtskonvention sowie im BayKiBiG verankert. Grundlage ist es, die Schüler ernst zu nehmen, die Diskussions- und Entscheidungsfreude im alltäglichen Zusammensein im Hort zu unterstützen und zu stärken.

Die Kinder beteiligen sich entsprechend ihrer Entwicklung an der Gestaltung
des Alltagslebens in der Kindertagesstätte.

a. Die Artikel der Kinderrechtskonvention (UN 1989)
1. Alle Kinder haben die gleichen Rechte. Kein Kind darf benachteiligt werden.
2. Kinder haben das Recht gesund zu leben, Geborgenheit zu finden und keine Not zu leiden.
3. Kinder haben das Recht zu lernen und eine Ausbildung zu machen, die ihren
Bedürfnissen und Fähigkeiten entspricht.
4. Kinder haben das Recht zu spielen, sich zu erholen und künstlerisch tätig zu sein.
5. Kinder haben das Recht bei allen Fragen, die sie betreffen, mitzubestimmen und zu sagen, was sie denken.
6. Kinder haben das Recht auf Schutz vor Gewalt, Missbrauch und Ausbeutung.
7. Kinder haben das Recht sich alle Informationen zu beschaffen, die sie brauchen,
und ihre eigene Meinung zu verbreiten.
8. Kinder haben das Recht, dass ihr Privatleben und ihre Würde geachtet werden.
9. Kinder haben das Recht im Krieg und auf der Flucht besonders geschützt zu
werden.
10. Behinderte Kinder haben das Recht auf besondere Fürsorge und Förderung, damit sie aktiv am Leben teilnehmen können.



Pädagogische Schwerpunkte:
* Erleben der eigenen Kompetenz – Stärkung des Selbstwertes/ Engagement kann etwas bewirken
* Verantwortung übernehmen (für Entscheidungen und deren Folgen)
* Mut zur eigenen Meinung
* Erleben der sozialen Eingebundenheit in die Gruppe
*Stärkung der Entscheidungsfreude
*Förderung des demokratischen Verständnisses/ Tolerieren unterschiedlicher Standpunkte/ Wertschätzung


Möglichkeiten der Mitwirkung für unsere Schüler:

Demokratisches Verständnis ist eines der wesentlichen Grundprinzipien in der Arbeit mit unseren Schülern. Gemeinsame Entscheidungsfindungen finden sich u.a. in folgenden Bereichen:

O „Kinderkonferenz – Gruppengespräch“
O Gemeinsame „Zielchecks“
O „Kinderinterviews“
O Teilnahme an den Entwicklungsgesprächen
O Ausgestaltung von Projekten und Workshops
O Freizeitgestaltung
O Die „Ideenbox“ → eingeworfene Vorschläge werden gemeinsam diskutiert und umgesetzt
O Gruppenarbeiten zu Projekt- und Interessensgebieten
O Regelfindungen – den Gruppenablauf betreffend
O Konfliktlösungen die Gruppe und deren Mitglieder betreffend

Möglichkeiten der Mitwirkung der Eltern:
Elternabende/ Elternsprechstunden:
Kooperation und Koordination mit den Eltern, ist einer der wichtigsten Grundhaltungen unserer Einrichtung, um ein optimale Förderung der uns anvertrauten Kinder zu gewährleisten. Aus diesem Grund finden regelmäßige, individuelle Vernetzungsgespräche auf Terminbasis statt.
Zu Beginn des Schuljahres starten wir mit einem Elternabend. Dabei sind die wesentlichen Punkte des Ablaufes, der Organisation, der neuen Jahresplanung mit den angedachten Projekten, sowie der Gruppenzusammensetzung … Thema
Ein weiterer Informations-Elternabend findet für alle „Hortanfänger Eltern“ bereits im Sommer statt.
Die Eltern haben bei allen genannten Aspekten die Möglichkeit zur Partizipation. Letztendliche Entscheidungen bei unterschiedlichen Meinungsangeboten obliegt der Hortleitung in Absprache mit dem Team, dem Träger und unserem Elternbeirat unter Einbeziehung von organisatorischen und pädagogischen Rahmenbedingungen.

Weitere Möglichkeiten der Mitwirkung:
O Gemeinsame Eltern – Kind Feste
O Mitarbeit an der Portfolio Mappe
O Gemeinsame Zielchecks mit Eltern und Kindern
O „Ideenbox“
O Jährliche Elternbefragungen
O Einbringen von besonderen Talenten der Eltern in die pädagogische Arbeit

Elternbeirat:
Die Möglichkeit der Wahl eines Elternbeirates ist im Hort verpflichtend. Die Wahl der Elternbeiräte findet zumeist im Verlauf des ersten Elternabends - im Herbst - statt.

Information:
Um die Grundlage für die Mitwirkung der Eltern zu stärken, ist es notwendig, dass diese über alle wesentlichen Abläufe im Hort stets gut informiert sind
Informationen zu aktuellen Themen und Projekten erhalten die Eltern regelmäßig über:
O Elternbriefe zu nahezu allen pädagogischen und organisatorischen Abläufen
O Eltern Info & Entwicklungsgespräche/ gemeinsame „Zielchecks“ mit den Kindern
O Telefonate
O Infomaterial zu aktuellen Themen an der „Info –Tafel“
O Hortheft
O gemeinsame Eltern –Kindfeste

Zusammenarbeit mit der Schule:
Um die Kinder im Bereich der Lern- und Hausaufgabenbetreuung gut unterstützen, sowie individuelle Beobachtungen und Vorgehensweisen besprechen und diskutieren zu können, halten wir – in Absprache mit den Eltern- engen Kontakt zu vielen Lehrern und dem Sekretariat der Schule.

Formen der Zusammenarbeit:
O Schriftliche Information, welcher Schüler im Hort betreut wird
O Teilnahme an Sprechstunden, in Begleitung oder mit Einverständnis der Eltern
O Besuch von Informationsveranstaltungen/ z.B. Übertritt….
O Einrichtungsbesuche der Lehrer
O Telefonische Kontakte um kurzfristige Abläufe zu klären

Termintipp
zur Zeit keine aktuellen Termin-Tipps.
Update
Stand aller Angaben, Berichte und Daten: Januar 2018 Mehr...