Textversion   Impressum  
 
Suche
mitmachen Mitmachen
Land AWO Bayern
Kontakt Kontakt

Meldung vom 29.07.2013

Isabella Zuckschwerdt und Roman Niederberger zu Besuch im AWO-Seniorenzentrum Laufen: Richtfest für Neubau Ende 2013

Bild: AWO-Seniorenzentrum Baustelle
„Wir sind voll im Plan und werden Ende des Jahres für unseren Neubau das Richtfest feiern“ - so zuversichtlich zeigt sich der Leiter des AWO Seniorenzentrums Laufen, Jörg Laube, der seit knapp vier Monaten die Einrichtung in der Dr.-Einhauser-Straße leitet, stellte bei einem Besuch des SPD-Landtagskandidaten Roman Niederberger und der AWO-Kreisvorsitzenden Isabella Zuckschwerdt die Planungen und Konzepte für das neue Gebäude dar und berichtete über aktuelle Themen aus dem Bereich Pflege.

Nicht nur bauliche Veränderungen stehen an, sondern auch die Wohn- und Betreuungskonzepte werden sich ändern, erklärte Jörg Laube, nachdem er gemeinsam mit der Leiterin des Sozialdienstes, Susanne Reuber, die Gäste im AWO Seniorenzentrum begrüßt hatte. So wird sich das Zentrum nach Abschluss des Neubaus in Wohngruppen mit jeweils 13 Personen gliedern; insgesamt werden weiterhin 78 Plätze vorhanden sein. Eine zentrale Küche mit Speisesaal wird es nicht mehr geben, sondern jeweils Küchen und hauswirtschaftliche Servicekräfte für die einzelnen Wohngruppen. Neu ist auch ein größerer beschützender Bereich für demenzkranke Menschen. Zukünftig sind außerdem nahezu alle Plätze im Seniorenzentrum als Einzelzimmer vorgesehen.

Susanne Reuber stellte dar, dass derzeit wegen der Ferienzeit vor allem Plätze für die Kurzzeitpflege nachgefragt werden. Ihr und Jörg Laube war die Feststellung sehr wichtig, dass es wegen der Bauarbeiten keinen Aufnahmestopp im Seniorenzentrum gibt. „Die Versorgung der Bewohner geht dank der guten Motivation unserer Mitarbeitenden trotz Bauarbeiten in vollem Umfang weiter“, machten sie deutlich. Als bisher wenig bekanntes Angebot stellten sie den „offenen Mittagstisch“ dar, bei dem ältere Bürger eine Mahlzeit auch dann bekommen können, wenn sie nicht im AWO-Seniorenzentrum leben.

Roman Niederberger erkundigte sich nach dem energetischen Konzept für das neue Gebäude. „Wir erfüllen die Förderbedingungen für ein Kfw-40 Haus und planen Solarzellen und eine Pelletsheizung ein“, erklärte Jörg Laube. Eine Förderung vom Freistaat Bayern gebe es für den Neubau nicht mehr, ergänzte er auf Nachfrage von Isabella Zuckschwerdt.

Kritisch sahen beide Vertreter des Seniorenzentrums die finanzielle Situation in der Pflege. „Es ist einfach zu wenig Geld im System. Und das heißt zu wenig Zeit, um sich besser um die pflegebedürftigen Menschen zu kümmern – vor allem vor dem Hintergrund zunehmender Dokumentationspflichten“. Sie waren sich mit den Besuchern einig in der Forderung nach einem besseren Personalschlüssel in der Pflege. „Auf Dauer wird das aber nur funktionieren, wenn nicht nur Arbeitnehmer und Arbeitgeber die Pflegeversicherung tragen“, meinte Roman Niederberger. Der Landtagskandidat erneuerte deshalb die SPD-Forderung nach einer solidarischen Bürgerversicherung in der Pflege.

Auch bürokratische Belastungen machen den Beschäftigten in der Pflege zu schaffen. „Was nicht genau dokumentiert wird, gilt als nicht gemacht“, erklärte Susanne Reuber. Der Zeitanteil für Dokumentation und Büroarbeit sei deswegen immer weiter angestiegen. Isabella Zuckschwerdt erkundigte sich nach dem Engagement des Seniorenzentrums in der Ausbildung. „Wir haben zwei Auszubildende in der Hauswirtschaft und könnten sofort eine weitere Kraft einstellen, eine Stelle im Bundesfreiwilligendienst, zwei Leute aus dem Freiwilligen Sozialen Jahr und vier Auszubildende zum Altenpfleger sowie einen Azubi zum Pflegehelfer“, machte Jörg Laube den Umfang deutlich.

Zum Abschluss konnten sich die Besucher bei einem Blick auf die Baustelle noch vom Fortschritt der Arbeiten überzeugen. „Wenn man sich vorstellt, dass erst im November 2012 die endgültige Entscheidung für den Neubau gefallen ist, sind wir weit gekommen und zuversichtlich, dass wir auch das vor uns liegende Stück noch gut bewältigen“, war sich Jörg Laube sicher.

Foto: Gespräch am Bauzaun (von links nach rechts):
Isabella Zuckschwerdt (AWO-Kreisvorsitzende, Stadträtin in Laufen), Susanne Reuber (Leiterin des Sozialdienstes des AWO-Seniorenzentrums Laufen), Jörg Laube (Leiter AWO-Seniorenzentrum Laufen), Roman Niederberger (SPD-Kreisvorsitzender und Landtagskandidat)




zurück
Termintipp
zur Zeit keine aktuellen Termin-Tipps.